Sonntag, November 30, 2014


Adam and God creates a Selfie

Montag, November 24, 2014


A P F E L M U S L I M E T T E


Deutschland funkt um 17.00 Uhr
Gespräche Frist um Mitternacht
Fortschritt intensiv der Ruf
ruft aus dem Brustland kracht

Läuse Ratten Madagaskar Pest
Halbmond fern der erste Stern
unterm Schiffskiel aus der Loge
steigt bizarr prompt Gaslatern

Über allen Zipfeln Fahnen
Gaza Matrix Raumstation
Friede Freude Eierschecke
jeder Mensch ist ein Ion

Klima Wipfel bald verweht
in Weltform zeigt sich Kupferzell
von unten brüllt das Wuppertal
Wirtschaft Bürger Kinggesell

Green Piece Soli Einheitsspeck
Keule mach dir nich so schwer
Steuerfasten Deutschlandzunge
Du Arbeitsplatz mach sitz komm her

Mittwoch, November 19, 2014

  NUGGET UP  

Sonntag, November 16, 2014


YOU NEED AMORNING
END AN EVENING
TO SAY HELLO

Samstag, November 15, 2014

GOD WITH REVOLVER
Rene Ricard . Poems 1979 -1982
I REMEMBER THE FIRST TAGS


Donnerstag, November 13, 2014


AHA_HA
Des Einen Sehnsucht
nach einem Grund

Dienstag, November 11, 2014

A PIECE
PEACE
RELEASE

Donnerstag, November 06, 2014

Mit der Übernahme religiöser Sprachgebärden beginnt 
der Aufstieg der deutschen Literatur. Mit der Ersetzung der 
Religion durch die Kunst ist er vollendet. Um trotz dieser 
heteronomen Herkunft ihrer poetischen Sprache aus dem 
Christlichen Bereich ihre autonome Existenz zu behaupten 
verstecken die Dichter im 18. Jh. zunehmend die Wörter und 
Vorstellungen die an den Christlichen Glauben erinnern könnten
hinter Bildern des griechischen Mythos. Sein Vorzug ist es, dass 
er von den modernen Autoren und ihren Lesern keinen Glauben 
verlangt auch keine moralischen oder rituellen Verpflichtungen 
nach sich zieht und dennoch die erhebende Rede erlaubt die 
über die Alltagserfahrung hinaus geht und Aufschluß über 
sinnliche Lebensmächte und übersinnliche Lebensfragen 
verheisst.   Heinz Schlaffer

Samstag, November 01, 2014


Dubaisch mir net in mein Balka nei. Als ich 1997 mit 
David Chipperfield über brachliegende Felder lief und 
wir über abgezogene Baumstämme und ihren Einsatz in der 
modernen Architektur spekulierten war noch nicht klar in 
welchem Ausmaß sich das bei den Nationalgaleristen 
durchsetzen würde. Nun können wir es mit eigenen Augen 
betrachten. Nicht nur in Berlin sondern auch in der 
schwäbischen Provinz in Oberwälden. Was in Berlin einem 
Manifest gleicht wird hier zu Mannis Festhalle. Unter 
welchen Umständen sich die Dinge an unterschiedlichen 
Orten bildlich annähern darüber spekuliert derzeit eine 
junge Generation, der es nicht gelingt den Kasper 
herbeizurufen "DAS THEATER FÄLLT HEUTE AUS". Weil es dem 
Kasper verwehrt bleibt Whats App hochzuladen wird ihm 
somit auch der App_Laus verwehrt. Er würgt und spürt in 
sich das Gretchen hochkommen. Was danach passiert bleibt 
spekulativ.

https://www.textezurkunst.de/93/vorwort-93/

Nachtrag: Würde man Martin Kippenbergers U_Bahn Projekt 
aus der Sicht des spekulativen Realismus betrachten 
ist/wäre er seiner Zeit weit voraus. Man könnte auch
behaupten er ist im Kern der spekulative Realismus.

http://deutschunterrichteoilasrozas.wordpress.com/2011/02/13/martin-kippenberger/

Unterm Strich bleibt ein Anagramm übrig.

SPEKULATIVER REALISMUS = U KASPERLE RELATIVISMUS