Dienstag, Dezember 31, 2013


Die Atmosphäre krümmt das Licht
der Dichter macht das Weltich dicht

Blatt um Blätter Blatt

Letzter Tag Schach Matt
Zu Ende ist was war
Zuende nun das neue Jahr

Mach dich leer für ein paar Stunden
Leere will den Rauch umrunden
Denk nicht nach und geh Gewanke
durchdringe Ringe Kern Gedanke
Nah geht weit und weit gedeiht
Unvollendet Heiterkeit

Das was ist ist was was war
wende jetzt den Zeitaltar

Ursprung Kreislauf ist Gegeben
Augenblicklicht Maschen weben
Gewinde unserer Jahreszeiten
werden dich im Tag begleiten
Schlinge Faden Linien Kante
Ich_Hab_Den_Bogen_Raus_Verwandte

Das was ist ist was was war
wende jetzt den Zeitaltar

Lass es laufen löse Knoten
jedes Ding hat seine Boten
Jeder Anfang hat ein End
Sowohl als auch Bambivalent
ein Jeder will was my_stern
um das Weltich zu begeistern

Zu Ende ist was war
Entzuende nun das neue Jahr

Montag, Dezember 30, 2013

 I DID IT WEIGEL 


DICHTER UND SCHEICH SCHWERFELDREICH
http://www.youtube.com/watch?v=-hkCkwAr-uo

Sonntag, Dezember 29, 2013


 Ledergürtel 118 x 4 cm braun/schwarz 
mit gelasertem Text 

1/2  3/5  5/8  2/3  3/4  4/5  Weltenbildende 
Verhältnisse  5/6  8/9  9/10  15/16  24/25

Edition 5/5 - Stückpreis Euro 380.-

Die Idee stammt aus Keplers Harmonielehre

http://www.carl-auer.de/blog/simon/mahler/

Donnerstag, Dezember 26, 2013


SPRECHSCHNITTE  =  SPRECHEN STICHT

G E G E N W A R T S P R O B E

Das Jenseits In Die Rote Robe
Blau Die Gegenwart Zur Probe
Zieh_An Sieh_An_Augenblick
Venen Adern Webt Das Stück
In Den Maschen Speichel Schreibt
Der Duden Aus Dem Maule Speit
Hitze Heizt Glücksschweiss Beizt
Der Bauch Dir Deinen Kehlkopf Reizt

Im Sprechschnitt Archimedisch
Die Körper Zittern Vedisch
Zeichen Sein Am Wegesrand
Weichen Stelle Hand Zug Hand
Sagen Sprechen Spreizen Sprühen
Mit Sekunden Gesten Glühen
Unterallerortsbegehung
Der Phrasenpass In Der Entstehung

Ruf Die Wand An Spiel Den Mund
Seite Schatten Klug Und Rund
Hol Den Andern Gegenüber
Auf Die Nächste Zeile Rüber
Gib Ihm Halt Und Leg Ihm Fallen
Wander Mit Ihm Durch Die Hallen
Hochgebirge Sprechgesang
Grosshirnschale Mahl Den Klang

Die Diesseits Stute Liebt Den Drachen
Schürt Stets Feuer Seinen Rachen
Umleibt Im Stehen Stein Wand Fels
Umgarnt Die Schuppen Wie Den Pelz
Aufblickt Der Drache Zu Den Sternen
Verfliegt Hinauf Sie Zu Entfernen
Theater Asphalt Bühne Leben
Derweil Orte Worte Geben

Brahmanen bei den Alamannen
Sueben bei den grünen Tannen

http://hor.de/gedichte/christian_morgenstern/galgenlieder/die_zwei_wurzeln.htm

Dienstag, Dezember 24, 2013


Venus Jupiter auch Mars
leuchten Nachts doch Morgens wars
vorbei mit dem Gebimmel
nun neigte sich der Sternenhimmel
es glänzte früh am Morgen
der Tau auf Reif geborgen
dem Lichte galt der Jubelschrei
die dunkle Zeit war nun vorbei
mit jedem Tag wirds heller
auf dem Frühstücksteller

Freitag, Dezember 20, 2013


I_TUNES 1.2.1

Well i stand up next to a mountain
and i chop it down with the egg in my hand
well i pick all the pieces and make an island
maight even raise a little stand
yeah cause i'm a voodoo child

(text jimi hendrix i'm a voodoo child)

T_HERE AWAY_WAY

Donnerstag, Dezember 19, 2013


Hat sich niemals zugetragen
war dnoch dnie dnabei
Allezeit wollt mans vertagen
aus Eins wird manchmal Zwei

Dienstag, Dezember 17, 2013


wUND IN ALLER STILLE
wUNDer Selbstbehauptungswille

http://www.youtube.com/watch?v=vZKOsofRt7c

Donnerstag, Dezember 12, 2013


Schermützel witzelnd wissend wacht
bricht unbewusst der Brecht bedacht
Schornsteinfeger Schwarzer Mannheim
bring den Brandschutzfaktorstabreim

Winterreise schweisst den Schnee
Melolied Kristall der Klee

Fremd bin ich eingezogen
Fremd zieh ich wieder aus
Franz Wo Wer Weit gelogen
der Mehdorn schiebt den Text hinaus

Schrottreif frei die Wiesen blühen
der Wassergeist gefriert
Tausteif feist die Krähen ziehen
die dunkle Nacht geliert

Antennen feiern Datenflug
der Rauch streift durchs Gemüt
Startups fliegen Zug um Zug
Haus dem Faserglasgestüt

Parallel Parabel Now
zieht die Parade Kabel Jau
Schwarmab Konzerntischweise
auf der Startbahn ihre Kreise


Mittwoch, Dezember 11, 2013

Wir erleben jeden Tag
mehr als wir begreifen
BEGREIFEN = FREIGEBEN (anagramm)
gestaltend Glut Verdauung
die Erinnerung abstreifen

Informatik in der Birne
der Champanther streut Gestirne
aufgeblasen Rhyhtmisch Käse
hier verlinkt zu Anna Meese
http://sprachbehausung.blogspot.de/search?q=anna+meese

Freundeskreise überall
klingt es auf dem Saalstallball
gib mir nimm mich
schau doch bin ich

Aus sich selbst heraus geschält
die Schale ihr Neigung wählt
K.O. O.K und Chaoserne
im Gefrierfach Mandelsterne

Glühpunsch putscht in Serie
Südostasien die Materie
im G BEET der Wunsch zur Tücke
zerteilt der Präsident die Lücke

Kiefer zählt verfehlt die Tanne
auch die mundgeblasene Kanne
Quer vertreibt der Gast die Zeit
fängt den Schuh der Zärtlichkeit

Montag, Dezember 09, 2013

GEISTESGEGENWART
WEG IST GETRAGENES

Freitag, Dezember 06, 2013

Dienstag, Dezember 03, 2013


Im Nebel überm Lot im Tale
dichtet er im Endlossaale
die Weite um die Erde rum
Augen Äpfel silbern stumm
Algorhythm Zahlen Zacken
der Blick nach vorn erreicht den Nacken

Anden Adern Knorpel Schuld
Waldgericht Gebiss Geduld
Säulen sehen wer gegangen
Krümel Schienen Strecke Wangen
Besen Kammern Bänke Stühle
das Gebet erreicht die Mühle

Rand Berg Werkbank Zinsen Daten
Soll Geflecht Wand Haben Spaten
Mauer Quark Fink Flutlichtlichter
Auflaufform wärmt Starkstromdichter
Oberüber Unterzucker
VogeldreiReim WolkenDrucker

Erbsenzopf Mund Kuddeldrama
Der klare Karl beim Panschenlama
Tram Medizin Pupillen Häute
Ultrakurzpulslaserbeute
WestOstWestOstWestOstOST
Leandertaler Hausmannskost

Plattenharz der Kiefer wackelt
unterm Schienbein wird gedackelt
Kettensägen Laubgesang
Obst Gemüse Schale Klang
Ischeleim an Pinselicke
Bist du zu dünn bin ich zu Dicke

Kammerspiele Kreuzfidel
Bethlelehm lähmt Israel
Karies Karriere Kalk
Vulkan Empore Feige Talg
Speis Pfund Speichel Maurerkübel
Fromm Eisenstamm Herr Traubendübel

Munter Brotkorb faul das Leben
Faustbegriff ICHWERDEGEBEN
Blender Chrome Laktose Ordner
Erdnetz Einzug Eimer Pfortner
Mandarinen für den Gott
Morgen ist er wieder fort

Samstag, November 30, 2013


Fundament und Eingemacht
Hab ich mir das Haus gedacht
Saat Sekret Staat Ährin Faser
strömt herein der schwebend Glaser
UNBLOGD Dunkel eint die Nacht
sinken Dohlen Heiner lacht
Bohnenmus Forelle schon
NebelNote11 vom Sohn
Vegehwegdiepoststation
schwingt im halben Seidenton
HaHaHa die Halsichkrause
aus dem Mauerhahn quillt Brause
Gebäckgefutter auf den Balk
holt es sich im Feld der Schalk
Ein Meter in die Tiefe leitet
der Weite dich im Vers begleitet
er seinen Pflug gen Daten tauscht
und sich imWirbelwir berauscht

Dienstag, November 26, 2013


aä - e - o - i - öo - u - o - ü - a
Annäherungsleitungsbausatzbau

Freitag, November 22, 2013

Hier lebe ich und kann auch Flandern
leg Nebelbänke mit den Gantern
Antwerpeln die noch übrig sind
vom Novembermartinskind
reiz mit ihnen Schiffahrtskähne
entführ die schwarzweissblauen Schwäne
mach aus Morgentau auch Quark
und leg ihn ab im Weinbergspark
in den Büschen in den Zweigen
streift sich ab der MarmorReigen
ich Suppe ab und leg ein Ei
ich kriech dem Koch um seinen Brei
Komm her Zagreus hier zur Mauer
http://www.zagreus.net/
du alter Sack von Weinbergsbauer
in deinen Gründen lässt sichs feiern
mit Rogensack und Froschlaicheiern
mit Harfenfischwurst Kuddeldarm
bleibt mir die Feinkosthöhle warm
sei so gut und sei so nett
schmier meine Lippen voll mit Fett
nimm mich mit an deine Schenke
bade mich an deiner Tränke
sei Zagreus sei der Wirt
ich bin dein Gast ein einsam Hirt
12
arbeit am eigenen werden
FREIERWILLE
ERWILLREIFE (anagramm)
Sprechreiz. Resonanzgesetz. 
Philosophenschmalzheimer

wenn der Bauer nicht schwimmen

kann liegts an der Badehose
WO.T.
Im Atem zeigt sich die zyklische und polare Natur des Lebens
Das Wort UNIVERSUM wurde im 17. JH von
Philip von Zeesen durch das Wort WELTALL
eingedeutscht.
Ich hatte 2 Rolls Rois. Einen Schwarzen den fuhr ein Weißer.
Und einen Weißen den fuhr ein schwarzer Chauffeur. (Josef Müller)
Donau. Donut. Donation.

Mittwoch, November 20, 2013



1 0 0 1


 BIN ICH DIE EINE                        
 ODER ANDRE                
 - JEDE                                    
 - WELTICH                     
 ZEIT ICH WANDRE                     

Montag, November 11, 2013

Sonntag, November 10, 2013

DEUTSCHES THEATER
DER TUSCHEAESTHET

Schreibe Schreibe Einverleibe
Silben Salbe Sein verreibe
Reader Leser Lese Schrift
was dich im Begriff betrifft

Samstag, November 09, 2013

 S P R U C H R E I F E 
 R U F S P E I C H E R 
 S P R I C H F E U E R 
 R U P F S C H R E I E 

Donnerstag, November 07, 2013


SOLANG DIE DICKE FRAU NOCH SINGT
IST DIE OPER NICHT ZU ENDE 
Folienplott Handschrift

http://www.museum-biedermann.de/

Bin ein Reimer
ab und an
reime immer
wenn ich kann
mein Eimer
ist mein Zimmermann
Eimer Eimer
schreib ne Zeile
Versverprüft
ich drin verweile
mach die Eingeweide warm
Magen Drüsen Leber Darm

ANGENÄHTE UNTERHALTUNG mit dem Wörterverzeichnis
der Fruchtbringenden Gesellschaft (1617 - 1680). Sie war die erste
und auch größte deutsche Sprachakademie.

http://www.die-fruchtbringende-gesellschaft.de/files/pdfs/woerterverzeichnis.pdf


vortruck v. 181207 K 6 
vorweiser n. 401107 K 2 
Vous pron. 171224 K 1 
vuhten, 3. Pl. Ind. Imp. zu 
vehten 390901 K 7 
vulgaire adv. 281000 K 2
wachsposieren v. 271201A K 3 
Wachsthumb, Jm 250305 K 42 
Wahrsam n. 371123 K 3 
wahrsammen v. 371123 K 3 
wämmeßer n. pl. 290314 K 3 
Wärdigkeit n. 371009 K I 10 
wegen v. (wüge) 250500 K 26


Sonntag, Oktober 27, 2013


Die Sprachbehausung mit einem Textbildbeitrag in SOMEBOOK


Herausgeber Sven Völker und Studenten der Hochschule
Halle Burg Giebichenstein

Mittwoch, Oktober 23, 2013


VON VAN GOGH oder FUN VON GOTT

Lanze tanze mit den Rüben
die sich auf dem Wagen lieben
Leg hinein nen Kürbiskern
hat die Rotte Brauchtum gern
Frucht Gemüse treibend Bank
Ärmel Ernte Erdseidank

Gelbe Rübe Wurzel Möhre
Nagelschmiedekäferföhre
Haut auf Null Eurydike
Lorbeer Orpheus schöne Blicke

Knack den Fenchel in die Breite
zerleg Endividien auf die Weite
am schönsten jetzt die Kresse blüht
die Ringelblume spreizend glüht
Apfelsaftschaft Mostostlaben
Kolrabi Kolonie Kolkraben

Birkenblätter Spinnenbisse
ausgestrahlte Eselpisse
Ziegennacken Kampfgeholz
aus der Ehrfurcht in den Stolz

Die Zehe treibt den Knoblauch
inzwischen bei den Erdbeern auch
reichlich würden beid sich mehren
Synergien Erd_ver_Beeren
Zum Brot mach dir noch Schrotsalat
und auf dem Tisch nen Knotspagat

Den Spaten lüge vor die Tür
zum Briefe öffnen um Halbvier
Weht nun die Zeit gekommen spät
sucht und findet geht und steht
zündet reifer Sonnenschein
WHATSABOUTTHEANISSEIN

Setz dich auf nen Stuhl zur Erde
Wirb und sterbe Blätterherde

Sonntag, Oktober 20, 2013




Ausstellung im Münzsalon-Berlin.
Eröffnung am 23. Oktober 2013


       m ICH elin     

     ICH - Fahrradschlauch Airstopp K4 44/47 x 194/203 


Auflage 5 Stück buy bei

Mittwoch, Oktober 16, 2013

Hope Hoppe OPP
Pferde Schweiss Galopp

Mit dem Pferde zu den Sternen
weitweitweitweitweit entfernen
sing dem All ein Sattellied
von einem einsam Satellit

Ich bin geeicht auf Sounds und Beat
man nennt mich Drum van Siegesfried
so widersprüchlich es auch klingt
man pauschnasal mal offen singt

so Lotte gib mir Kraft
und einen Teller Linsen
schenk ein den Erdanziehungssaft
danach im Trab Kartoffelflinsen

Hope Hoppe OPP
Pferde Schweiss Galopp

Mit dem Pferde zu den Sternen
weitweitweitweitweit entfernen
sing ein sattes Lied All black
hör unendlich sein Feedback


die WELT rotierend mit der Erde
in der BetriebsBarHemisphere

ICH mach Graffiti aus Kometen
und bring Gravity zu den Städten

So Lotte gib mir Kraft
und hör mal auf zu grinsen
Lenk ein den Erdanziehungssaft
ich zahl mit HypoHippos Zinsen

Hope Hoppe OPP
Pferde Schweiss Galopp

Montag, Oktober 14, 2013

Der Wurm vom
Dorotheenstädtischen Friedhof
(gesungen vom Wurm selbst
immer um 12.00 Uhr Mittags)

Nieselt der Regen
tut sich der Wurm gern pflegen
geht in die Kapelle
und dankt der Wasserquelle
nuschelnd röhrt er leise
ein Gebet auf seiner Reise
egal woher der Wind auch weht
er sich gerne links rum dreht
hat er dann den Drehwurm raus
steigt er rechtsrum wieder aus
nun in der Hauptstadt Lebenslang
bohrt er nen Gedankengang

Der Herr braucht einen Knecht
und der Knecht den Hegel
damit sichs reimt den Brecht
für den Bewusstseinspegel

später dann die Arbeit rufft
steigt er tiefer in die Gruft
wuchtet Erde in sich rin
treibt lange Röhren Luft darin
speist und schiebts dann wieder raus
gibt der Erde Lab und Schmaus

der ChorAal von der Geschicht
macht sie wasserfest und dicht

Freitag, Oktober 11, 2013

Rudelulf du alte Zwille
http://www.ulfaminde.com/
leg die Stille in die Rille
Technosahne oder Rettich
allet lecker oder fettich
tuste biste Hagebuttenmus
haste noch den dritten Fuß
leckste dir det Eisen heiß
oder is det Speiseeis
läuft det Wasser lose
rinnt es durch die Quellenrose
willst der groben Mettwurst dienen
musste du auf die Volkstribühnen
Klatsche Klatsche Marmorstufen
musste Buchen Buchen rufen
zieh ne Nummer zünde Bieten
bilde warme Hände mieten
Youduyoudoyoudodu
sing Vokale mit dem Schuh
über dir die Schädeldecke
atme A E I O U

Mittwoch, Oktober 09, 2013

Heute war ich in den Nüssen
um die Walnussbraut zu küssen
ein Hornissenschwarm sang Lieder
drumherum das Wider wieder
Wiedersehen in der Schale
auf der Bühne dort im Saale
Quitten spreizen ihren Flaum
Zwetschgen fallen ab vom Baum
Birnen pflücken Nebelbänke
Hand auf dir die Fruchtgeschenke
Fahrradrad die Speichen fliehen
Äpfel sammeln niederknien
REINGEBISSEN SAFT GELACHT
rückwärts Vorsicht eingemacht
preise Preise in die Ferne
seh ich sieht man erste Sterne

Montag, Oktober 07, 2013

Aus dem Feld der Schwingung
Symbiose die Bedingung
Spiralstruktur in der Natur
Der Wechselwirkung auf der Spur

http://de.scribd.com/doc/21410760/Feinstoffliche-Schwingungsfelder-DE102004013179-A1

Eintrag 987

http://www.youtube.com/watch?v=pOwMDO0-zBw

Sonntag, Oktober 06, 2013

REIS_SENDER

Turban Turban
Urbanniere
Howard Morgen Mantel
Wirbel Wirbel
Filter spüle
Herzensbrecher Hantel
Scheitel Scheitel
Kammgeschlecht
Verwicklung durch das Quantelrecht

Freitag, Oktober 04, 2013

... icke wurst und du daneben // ick lass mir grad vom
weltmeer schweben // treiben // 
mach notizen zum beschreiben
nen pinsel hier ne insel far und fertig is die Trommel da
 pencil in die venen // schreiben blut tut dehnen
barmann brahman om heran
erfüll er meinen wasserhahn
ausentspannt die Wörter laichen 
durch das Netz zum Silben streichen
grau Sam rüttelt alles wach
am schönsten donnerst auf dem Dach
verwandelt kehrst du als dieselbe wieder
im Gegensatzbruchsingendlieder
icke staune // Fäden Narben
Rabenfalle alle Farben
STANDORTWORTSTANDHAUSUNDSTROH
EADEM MUTATA RESURGO


Ein leichtes Wesen sei der Dichter
und geflügelt und geheiligt und nicht eher
vermögend zu dichten bis er nicht
begeistert worden ist und die Vernunft
nicht mehr in ihm wohnt     (platon)

Dienstag, Oktober 01, 2013

BNDANDNSAEFG
MACIHMSUNTEE
Shutdown haun wir auf die Kacke
in der Austernkitschbaracke
FETT SALZ ZUCKER SEX
http://fettsalzzuckersex.blogspot.de/
USA UNO Uso Ex
wir halten jetzt den Haushalt auf
und legen noch nen Barack drauf
unser Herd der braucht nen Spoiler
und unsre Mannschaft einen Broiler
Obama zecht jetzt in der Mühle
Michelle steht an der Spülmaschine
Angela haut im Hintern Grund
dem Russen seine Backen bunt
der Russe mit dem lächeln
tut Schweinegoulasch köcheln
die Bagage lacht sich gesund
schnitzelt die Panade wund
Scholas Digga reift im Ofen
kannste für nen Kreuzer koofen
kannste DARLING ONLY rufen
machste Eierscheckehufen

Obamama mach allet leckern
wir wollen bolle uns bekleckern
Angela haut im Hintern Grund
dem Russen seine Backen bunt
Shutdown haun wir auf die Kacke
in der Austernkitschbaracke

aus dem Kochtopf Dampfer schweben
DO U DO U DO U weben
Borschtsch nich in der Vase
den Wodka tauste mit der Nase
Lyra Lyra Lefzen greifen
die Saitenwürschdle überstreifen
Schbecks Salamisch Cwybelringe
hauste in die Kanzleringe
Fanne Polle Fitze
jetz noch Noten dann is spitze
deep down in der Friere
liegen tote Tiere
aus kochend Wasser hört mans klar
holt mich hier raus ich bin ein nudelstar
Weizen Grüss dich Hefe geht
wozu das im Rezept nun steht
geht die Sauce Baden Baden
schlecken wir die Waden ab
und zu geht was verloren
kommtet wieder durch die Poren

Obamama mach allet leckern
wir wollen bolle uns bekleckern

Angela haut im Hintern Grund
dem Russen seine Backen bunt
Shutdown haun wir uff die Kacke
in der Austernkitschbaracke

Einer heisst es geht noch Heim
in des Dichters Schürzenreim
Everything is different
wenn mir au koi Geld mer hend
http://brunonagel.spreadshirt.de/p3

Donnerstag, September 26, 2013

Nimm einen Seidel voll Schweiß
nimm Kieselsteinfett
nimm Brombeeren und grünes Weinrebenlaub
nimm Binsen, Liebstöckel und Minze
(dies sind die Gewürze für starke Darmwinde)
Nimm Stieglitzfersen und Mückenschenkel
die machen den Leckerbissen vollends lieblich
Das mundet und ist ein köstlich Brechmittel
Und herrjeh !
Versalze bloß nicht die delikate Speise !

Rainer Kunad (1936 - 1995) Von der Kocherei
Ein kulinarisches Loblied (1970) conatum 47
http://hansopac.slub-dresden.de/Nachlassverzeichnisse/Kunad,Rainer.pdf

Donnerstag, September 19, 2013

Dienstag, September 17, 2013

LOON BALL LOON

GLOBE WITHIN RINGS
VISIDE ALL THINGS
FIX IN THE WORLD
MY I AM SPEED SQUORLD
ALLOCATE LOCATED SLICES
STEEPLY RISING SIZES

http://www.wired.com/gadgetlab/2013/08/googlex-project-loon/

Montag, September 16, 2013

http://www.netzliteratur.net/idensen/poesie.htm

Jeder Text schreibt sich ein in ein intertextuelles Ensemble künstlerischer / kultureller / formaler / kanonischer / biographischer Konstellationen. 
Jedes Wort produziert Bedeutungen im Kontext der umgebenden sprachlichen Einheiten - alles Geschriebene ist 'Zitat': Entwendung gelesener Schriften. 
Neu ist allein die konkrete Zusammenschaltung sämtlicher Lese- und Schreibvorgänge im Netz - auf einer einzigen Oberfläche. Die Intertextualität [2] der Druckkultur ist eine virtuelle, in literarischen Texten explizit hergestellte, produzierte. Die Intertextualität im Netz ist konkret, flach, pragmatisch, real(istisch), d.h. die Dokumente/Fragmente 'treffen' tatsächlich aufeinander - ein link [3] führt tatsächlich zu einer (oder mehreren) Referenzstelle(n) im selben Text (vgl. die Fußnoten in diesem Text) oder in anderen Texten. Die Poetik eines link liegt keineswegs in der bloßen Anspielung, in einer metaphorischen oder impliziten Bezugnahme, sondern vollzieht sich in einem wirklichen Sprung, einer tatsächlichen Koppelung - eine Poetik des Transports [4]. (Was nichts über die 'Qualität' oder Literarizität aussagt - ausgedruckt sind Netzwerktexte zumeist langweilig und 'nicht lesbar'.) (Heiko Idensen)


Jedes Wort ist ein Zitat
Gummi Gummo Gamma Rad
poetisch zieht der Faden Fäden
durch das Netz die Erden Reden
Referenz der LautFragmente
konkret pragmatisch Dokumente
metaphorisch virtuell
erscheint die Silbe klar und hell
Algorhythmisch zieht sie weiter
kanonisch auf der Indexleiter
POETICK TRICK UND TRACK
ALLE SIND AUF ZACK
(Carl Lämmle gründet 1912 auf einer Hühnerfarm
in Hollywood die Universal Studios)

Montag, September 09, 2013


DER HEUWAGEN (Triptychon von Albrecht Dürer)

DER HEUWAGEN ursprünglich angedacht als Installation in
einer Scheune wurde vom Konzept her komplett umgeworfen
als wir im Sommer mit einem alten Lader (Heuwagen) unser
Eselfutter einfuhren. So entwickelte sich aus dem ersten
Gedanken ein Zweiter, der des fahrenden Heuwagens - 
die Welt in ständiger Veränderung. Im Triptychon fährt
dieser Wagen direkt in die Hölle. Mein Wagen stand mit
dem Arsch zum Publikum. Angedacht als RÜCKENAKT. Auf
diesem Rückenakt brannte ein fettes Tattoo in Form einer
auf einem alten Biertisch geplottete aufgepimpte KUH.
Kuhtattoo. Die eigentliche Fracht des Heuwagens -
DAS HEU - war nur in Form dreier HEULBALLEN mumifiziert
dargestellt. Der eigentliche Inhalt wurde durch einen
METAATEM ausgestülpt. Das Heu wurde zu Worten. Ähnlich
einer Kristallisation von Graphit zum Diamant. Wobei es
wichtig ist zu Wissen dass eine Rückwärtsbewegung - also
aus Worten Heu zu machen (umgangssprachlich Geld wie Heu
machen) eine andere Reaktionswüste erfordert. Hier wären
der Umstände halber andere Vorraussetzung nötig, die ich
im Geheimen bereits in meinen schwarzen Notizbüchern mit
mir herumtrage. Immer wissend dass ein weltlicher
Biorhythmus eigene Gesetze schreibt. Dieses weltliche
bildete sich im Lauf der anvisierten Langzeitbelichtung
in Details wie folgt ab. Beim Aufbau der einzelnen Zeugen
entstand wie links vom Heuwagen zu sehen ist, durch das
Aufhängen des Leintuchs mit der Aufschrift REDE ERDE eine
Kreuzigungsszene. Ein Stück Stoff aus einer Performance
für den KIRCHENTAG DRESDEN = DER GEDANKENSTRICH. Dieser
linke Boschteil der GARTEN EDEN mit seinen Begriffen wie
die Erschaffung Eva's der Sündenfall oder der Engelsturz
bekommt eine aktuelle ÖkonomischÖkologische Suchanfrage
 - ein FrageAusrufezeichen REDE ERDE ?! - gib Laut !
Nicht der Mensch wird ans Kreuz genagelt sondern die
ERDE kommt ins KREUZFEUERVERHÖR - hier wäre noch ein
Copytxt beizulegen - ein Bericht im Bericht im Bericht
 - der allem dann die Richtung gibt. DER HEUWAGEN in
den beigelegten Photos nicht sichtbar die lange Leiter,
Bohnenstangen unterm Scheunendach. Der Mittelteil
entwickelte sich über die Langzeitbelichtung. Von
Stunde zu Stunde überlagerte sich das Bild mit den
durchlaufenden Menschen und Tieren. Unterschiedliche
Stationen auf der Dorfstrasse vervollständigten das
Bild. Essen und Trinken gab es aus reichlicher Hand.
Auch vier Musikanten waren zugange die mit Trommeln und
einem Dudelsack mir schräg gegenüber sich aufbauten
und aufspielten. Genau gegenüber in einer direkten
Geraden stiess meine Deichsel rückwärts gerichtet in
der Verlängerung durchs Backhaus in den Ofen. Dort 
wurde den ganzen Tag Zwiebelkuchen gebacken. 

http://de.wikipedia.org/wiki/Hieronymus_Boschs_Triptychen



Das ganze leben im Mittelteil von Bosch ging an mir
vorüber. Nackte Bienenfresser. Brotalarmierer.
Saftausdrücker. Scheunenschlecker. Forkengänger.
Zaunbieger. Boschpusteln. Kinderpflaster. Liebesbestien.
Wurzelglauber. Herdverreisser. Durchlauferhitzer.
Dämoneymonen. Hätte man nun laut Plan den Wagen mit
seiner Deichsel in den rechten Bildrand gedreht so
wäre man in die tönende Hölle geschleudert worden.
Rechts von mir nicht sichtbar stellte sich das ganze
Leben in Tonerde dar. Nackte Frauen mit gebrochenen
Beinen. Riesige schwarze Erdsalamander verwüstete
neoplastische Pilzeingeweide. Verrufene Engel aus Samt.
Gefässe zur Aufbewahrung von Knochen. Krüge für Absinth.
Onanierende Kälber und feixende Spechte schluckende
Wüstlinge aus Sand und Karibik. All dies war ausgebreitet
auf den Hahnschen Felsen - weideten sich die Erbmassen.
Alles was kriechen konnte roch nach Fleisch. Die Seelen
sassen auf den Dächern und spuckten Blut. Das Geistliche
verdampfte. Der alte Bosch blieb zu Haus. Die Worte das
Heu und die Erde nahmen mich mit und lösten mich aus.



Sonntag 8. September Kirbe Dorffest in Oberwälden
DER HEUWAGEN . Das Einfahren der Wörter.
Erde Dank REDE ERDE. AUSSAATMEN.