Montag, Oktober 30, 2006


esda schwesta was macht die hand die wange die
nase voll wie die blase tropft wein wie die traube
aus deiner locke laube jetzt fetzt benetzt du stehst
im licht wo schatten der horror das messer dich sticht
dein knie ist die tugend das schamhaar der jugend ist
weich wie das fell im samen der buche fluche und fliehe
heart herzgebirge vergluehe versammel die quellen im
dunkeln im hellen begreife die reife zeit deine schleife
verlaeuft die acht unendlich gemacht entfacht doch
die silbe die stille die liebe die fuelle die triebe dein
wunsch ist der suender ob gleichklang der toene
versoehne verwoehne den gaumen beiss in die
pflaumen schmecke den saft lass amor dich wecken
steig in dein becken schulter hol kraft reib ein dich
mit milch mutter der kinder geh auf die weide
bruell wie die rinder leg an die felle die falle das
volle lauf durch das gras wie nadeln durch wolle
trag ab das denken treib sand zu verschenken
du bist der fahrer das lenkrad am steuer du bist
motor gib gas jetzt gib feuer racecalifornia ist teuer
Es faengt im Denken an
Im fassen von Ideen
Und dass man die also regelrecht anschaut
Dass man sie betrachtet wie eine Skulptur
Dass man dann mit mehr Bewusstsein die weitere
Materialisierung zu der Form schafft
Durch Sprache oder durch Schrift (Beuys)
Im Geiste Ei bin ich erwacht
hab Pflanze Tier und Mensch entfacht
bin Frau im Mann bin Raum in Zeit
bin Augenblick der Ewigkeit
Seither ist jedes Buch das ich lese sei es Prosa oder
seien es Verse Gedanken oder Gefuehle , sei es eine
Studie ueber die 4. Dimension oder ein Kriminalroman ,
in dem Augenblick in dem ich es lese , das einzige was
ich gelesen habe . Sie alle besitzen hoechste Wichtigkeit ,
die am naechsten Tag vorueber ist . (Pessoa)

Sonntag, Oktober 29, 2006

Donnerstag, Oktober 26, 2006

tuerkisch . lakkisch . norwegisch . wotisch . ndebele . tadschikisch
wepsisch . livisch . gilbertesisch . polynesisch . cree . wogulisch
tuwinisch . bretonisch . wolof . chichewa . berbersprachen . aimará
malaiisch . karelisch . gagausisch . tschuwaschisch . gê . chippewa
korsisch . kri . kumueckisch . uigurisch . nanaisch . suaheli
islaendisch . ge'ez . syrisch . litauisch . lolo . palauisch . venda
lydisch . flaemisch . makedonisch . bambara . abchasisch .
nordsotho . chinesisch . sorbisch . afghanisch . sangho . englisch
wallonisch . dari . kurdisch . ostjakisch . malagasy . weissrussisch
aserbeidschanisch . tibetisch . syrjaemisch . siswati . kirundi
kasachisch . vietnamesisch . hocharabisch . urdu . persisch
griechisch . russisch . ingrisch . otomi . jukagirisch . dyola
kirgisisch . tamilisch . rajasthani . paschto . zulu . sundanesisch
amharisch . albanisch . tschechisch . schwedisch . kongo
kinyarwanda . polnisch . letzebuergesch . kalmueckisch . slowenisch
kaschubisch . oriya . ungarisch . maldivisch . mongolisch . italienisch
bulgarisch . awarisch . mikronesisch . kwa-sprachen . tigrina . akan
zapotekisch . monguor . assami . tupí . marathi . khmer . finnisch
tschuktschisch . chakassisch . portugiesisch . usbekisch . sephardisch
franzoesisch . lao . tscherkessisch . koptisch . spanisch . moldawisch
latein . mon . lappisch . baschkirisch . turkmenisch . yoruba . tsonga
maduresisch . karelisch . lettisch . mogol . cherokee . aruak . somali
chocktaw . nordwinisch . gaelisch . provenzalisch . hebraeisch . maya
koreanisch . tscheremissisch . sardisch . nepali . tamilisch . walisisch
arabisch . khan . suedsotho . songhai . niger-kongo . hindi . santali
mende . pidgin . rumaenisch . tagalog . kordofan-sprachen . fur
tartarisch . indonesisch . wotjakisch . tuvaluisch . tigrinya . ossetisch
raetoromanisch . niederlaendisch . jakutisch . kannada . bengali
setswana . mundari . zigeunersprachen . armenisch . samoanisch
neupersisch . altaisch . javanisch . giliakisch . japanisch . kanuri
hindustani . pandschabi . sindhi . ewenisch . guaraní . nogaisch
inguschisch . katalanisch . georgisch . gur-sprachen . afrikaans
tschetschenisch . komorisch . estnisch . mazedonisch . kreolisch
karakalpakisch . motu . malayalam . nahuatl . hausa . benue-kongo
esperanto . pilipino . ketschua . oiratisch . sesotho . singhalesisch
dakota . daenisch . galla . friesisch . creek . galizisch . serbisch
mixtekisch . gujarati . swati . deutsch . navajo . bihari . yukatan
dzongkha . fidschiamisch . birmanisch . aimara . ful . bantu
faeroeisch . tongaisch . samojedisch . kabyé . telugu . bislama
slowakisch . ibo . kroatisch . maltesisch . manchu . jiddisch
tigre . burjatisch . xhosa . hottentottisch . papua . eskimoisch
ewenkisch . ketschua . katalanisch . lesgisch . belutschi . thai
siamesisch . kisuaheli . nauruisch . somali . ukrainisch . bosnisch

... es eruebrigt sich zu bemerken, dass der beste Band der
vielen Sechsecke, die ich verwalte, 'Gekaemmter Donner'
betitelt ist und ein anderer 'Gipskrampf' und wieder ein
anderer 'Axaxaxas Mlö' . Diese auf den ersten Blick
unzusammenhaengenden Wortfuegungen entbehren
gewiss nicht einer kryptographischen oder allegorischen
Rechtfertigung ... (die bibliothek von babel + j.l.borges)
wer weiß ob die gedanken nicht auch einen winzigen
laerm machen, der durch feinste instrumente aufzufangen
und empirisch zu entraetseln waere . (morgenstern)
dick:lamm:senf:blut:gans:feld
fett:wild:kohl:ader:sand:hase
+ immer noch schon wieder vertritt die eigenart der
gruppe bestimmende merkmale des individuellen +
+ mit jedem atemzug entsteht ein wort das mit
den lungenfluegeln sich erhebt und satz fuer
satz die welt verspricht +

Dienstag, Oktober 17, 2006


an der erdoberflaeche sich tropfenfoermig niederschlagende
feuchtigkeit der nachtluft + laeuft stroemt rinnt gleitet +
im undeutlicheren sinne auch gewoehnlich unpersoenlich +
feines unertruegliches gefuehl + eine spur haben
oder eine spur halten im uebertragenen sinn etwas
gezielt wahrnehmen nicht abweichen + jemandem
oder etwas folgen + spurren spurien aufspueren
+ im allgemeinen auch das hinterlassene zeichen
man waechst in etwas hinein
bevor man sich darin erkennt
tom*orrow go+od new"ß
fette geister auf der mauer
luegen liegen auf der lauer
schmeissen beeren zapfen blaetter
spielen rache engel retter
rufen laut luise leise
achtung !!! hundescheisse

Sonntag, Oktober 15, 2006


INPROGRESS = TRUE :: COMPLETE YOUR PROFILE

Samstag, Oktober 14, 2006

nach all den jahren hatte er begriffen wie leicht es war
durch die aufstellung und das sich einrichten auf eine
situation alte verhaltensmuster zu erkennen und sich
von ihnen zu befreien obwohl sie sich zeckenartig im
bewusstsein festgebissen hatten . mit dieser erkenntnis
und dem reiz des neuen begegnete er ihnen mit derselben
erzieherischen hartnaeckigkeit die noetig war um solche
muster entstehen zu lassen . ihm war nun klar dass er
anspruch auf ein eigenes seinem wesen entsprechendes
leben hatte dass wie ein zweites herz unruhig und rastlos
in ihm schlug .

Freitag, Oktober 13, 2006

12 Gaensekoepfe auf der Miste
blutverschmiert und ohne Rumpf
schnattern gern von alten Zeiten
wissend dass der Schnabel stumpf
ihre Eingeweide liegen
kreuz und quer im Sonnenschein
kuerbisfarben ihre Laeufe
nah der Schlacht von Fehrbellein
REIZ + REAKTION

Dienstag, Oktober 10, 2006

auf der suche nach sich selbst wollte er sein
eigentliches wesen ausserhalb eines zeitbegriffes
entdecken . er fuehrte regie in seinem lebenswerk
dass aus der ansammlung einzelner augenblicke
bestand . lange photos die als film untauglich waren
und als schnappschuss den punkt nicht trafen .

Montag, Oktober 09, 2006

FELD * ATOM * WELLE * TRAEGHEIT
KRAFT * WIDERSTAND * BEWEGUNG
Breite dehnt sich . Laenge streckt sich . (W.W.)
Nur ganz allmaehlich hat sich die deutsche Sprache gegen
die kulturellen Uebermaechte (lateinisch.franzoesisch)
durchgesetzt . Martin Luther gab den entscheidenen Anstoss .
Seine Bibeluebersetzung hat im 16. Jahrhundert nicht nur die
Heilige Schrift ungewoehnlich "klar und gewaltiglich" verdeutscht
wie er selbst es im beruehmten "Sendbrief vom Dolmetschen" (1530)
als Absicht formulierte . Er hat dabei auch etliche Wendungen dem
"gemeinen Mann" und der "Mutter im Haus" abgelauscht . So schuf
er eine Hochsprache aus Volkssprache, saechsischem Kanzleideutsch
(aus der Gegend von Meißen), Predigt und Alltagsrede, eine in sich
widerspruechliche, aber bildhafte und kraftvolle Mischung, an der
die deutschsprachige Literatur im Grunde bis heute Maß nimmt .

Sonntag, Oktober 08, 2006

acht ausserordentliche gefaesse
trieben ungeahnte spaesse
in ihrem innern gab es spiegel
mauern auch aus lehm und ziegel
ein fluss entsprang aus ihrem munde
als blutkreislauf macht er die runde
in jeder wabe gab es energie
man wusste nicht woher und wie
ein gedanke nur und alles klebte
im strom die zeit der raum verwebte
stoff der wechsel innen aussen bahn
zyklus ueberschuss das innere organ

mach'n vorschlaghammer
mit der waescheklammer
reib deine nase kratze
leg an die maske fratze
zieh aus der dose volt
sieb deine welt ist gold
fauche fliehe fluche
such das leben suche

Samstag, Oktober 07, 2006

im eingang zur galaxis stern
vergluehn millionen samen
das du wir ich sie es spricht fern
erinnert sich der tausend namen

im augenlicht durch sonne glueht
das herz brennt feuer raub
auf hintern ruecken schultern blueht
der himmel universum staub

ein wirbel atem lunge luft
die haende reiben hof und haut
der weltraum blume liebe duft
du zwetschge birne apfelbraut
Èluard erhebt das Liebesgedicht in metaphysischen Rang +
Seine Sprache, so klar wie sonst nur die Ronsards, gruendet
auf syntaktische Strukturen von aeusserster Einfachheit +
Èluard verwendet in seinem Begriff der Liebe, um darin den
poetischen Prozess selbst widerzuspiegeln - sein Ziel ist es
der Welt zu entfliehen und sie zugleich zu begreifen + Es ist
das Irrationale im Mensch, das Innen und Aussen miteinander
verbindet, das im Koerperlichen wurzelt und dennoch das
Stoffliche uebersteigt und jenen nur dem Menschen vorbehaltenen
Ort erschafft, an dem man seine Freiheit erlangen kann +
(aus Paul Auster + die Kunst des Hungers)

Donnerstag, Oktober 05, 2006


noch in der morgendaemmerung sass er am tisch hatte um
sich alles aufgebaut was mit aengsten hoffnungen und
fehlschlaegen zu tun hatte und forderte aufs anschaulichste
von sich selbst die dinge auf den punkt zu bringen
WELTLICHT + Halldor Laxness + Island 1937 +
undspuertdasssichseinganzesbisherigeslebennuneingeloesthat
relaunch reload reread
elf ill elp uck ock ove ain ead
rue ell hit ear uck umb ife ind
oul ost ate vil ood ild unt ope
VWBEUYS + also kann es sich nur darum handeln einen
umfassenderen kulturbegriff+ einen umfassenderen
geistesbegriff zu entwickeln als er in der gegenwart
vorhanden ist + (A S K Y O U R S E L F)

Dienstag, Oktober 03, 2006


+ die veden (sanskrit . woertl. "wissen") lehren eine weltseele
genannt das brahm + der kern des veda bilden texte die von
rishis (weisen) gehoert werden + als offenbarung + in einer
nachgelassenen bemerkung teilt schopenhauer mit, er habe
das ding an sich + das innere wesen der welt nicht brahm oder
weltseele oder was sonst + sondern eben wille genannt + weil
dies im hinblick auf das subjekt des erkennens unendlich besser
sei + und er fuegt noch den satz hinzu + weltseele ist der wille
+ weltgeist das reine subjekt des erkennens
+ w.b.yeats + immer wieder kam mir der gedanke dass die
erforschung dieser dinge eine beruehrung und einen verkehr
mit seelen geschaffen hatte + die sich in einem anderen
zeitalter um dasselbe bemuehten + und dass diese seelen
immer noch sahen dachten und auswaehlten + unser taegliches
denken war gewiss nur der schaumkamm am seichten gestade
eines weiten glaenzenden meeres
fabout oversoul + weltseele + nature + from r.w.emerson + 1836
+ jene einheit + jene allseele in der das einzeldasein jedes menschen
enthalten ist und mit allen anderen vereint wird + jenes gemeinsame
herz das in jedem aufrichtigen gespraech verehrt wird + und dem sich
jedes wahre handeln unterwirft + jene ueberwaeltigende realitaet die
all unsere schliche und faehigkeiten zunichte macht und jeden
einzelnen zwingt fuer das zu gelten was er ist + und mit seinem
wesen zu sprechen statt mit seiner zunge + und die bestaendig dazu
neigt in unser denken und handeln einzugehen und zu weisheit tugend
macht und schoenheit zu werden + wir leben in aufeinanderfolge in
abschnitten in teilen in partikeln + unterdessen ist die allseele im
menschen + das weise schweigen + die universale schoenheit mit der
jedes teil und partikel gleichermassen verbunden ist + das ewige
einssein + diese kraft in der wir existieren und deren glueckseligkeit
uns vollstaendig zugaenglich ist ist nicht nur zu jeder stunde
selbstgenuegsam und vollkommen + sondern der akt des sehens
und der gegenstand des sehens + der sehende und der anblick
+ das subjekt und das objekt sind eins

Sonntag, Oktober 01, 2006


das individuum kennt nicht die kraefte die sein leben bewegt
es glaubt + raetselt + denkt und verliert sich darin
die stimmung der stimme brechen
in eine naechste folgend in eine weitere
hier und jetzt und hier
weltlessuniversaliskosmischsaschisesgesetztes
denn er dachte weniger in begriffen als in bildern
verwischte die grenzen zwischen literatur und wissenschaft
und operierte mit der zange der revolution und dem
aetherischen oel der erloesung
ALLAH ALLAH ALARM
KEIN GOTT IN SICHT